Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

nun befinden wir uns bereits in der fünften Woche, in der in Niedersachsen Schule nicht in gewohnter Weise stattfindet. Diese Situation wird auch für einen Großteil der Schüler/innen noch weiter andauern. Wie versprochen informiere ich Sie und euch auf diesem Weg über die aktuellen Veränderungen.

 

Ihre Kinder hatten in den vergangenen Wochen von uns regelmäßig Aufgaben zur Wiederholung, Vertiefung und Übung erhalten. Bereits in den letzten Elternbriefen hatte ich deutlich gemacht, dass diese Aufgaben nicht bewertet werden und dementsprechend nicht zur Notenfindung herangezogen werden. Gleichwohl sollten die Aufgaben durch ihren Charakter zum Festigen eines Grundwissens und damit einem Lernfortgang der Schüler/innen beitragen und einen leichteren Wiedereinstieg am Ende der Zeit des Schulausfalls ermöglichen. Viele Schülerinnen und Schüler haben diese Chance auch genutzt. Ab Mittwoch ändert sich aber die bisherige Freiwilligkeit in Bezug auf die Erarbeitung der Aufgaben – ab dem 22.4. ist die Bearbeitung der Aufgaben zu Hause nicht mehr in Ihr Belieben gestellt, sondern zunächst bis zum Ende des Schuljahres Pflicht. Darüber hinaus kommen die Schüler/innen der Abschlussjahrgänge zurück in die Schule. Konkret bedeutet dies:

 

A.      Bearbeitung der Aufgaben zu Hause:

 

  1. Die Aufgaben, die die Schüler/innen aller Jahrgänge von ihren Klassenlehrern/innen bis zum Ende des Schuljahres erhalten, sind verpflichtend zu bearbeiten.

a)       Der Zeitumfang beträgt täglich für die Jahrgänge 5 – 8 drei Zeitstunden = 180 Minuten und für die Jahrgänge 9 und 10 vier Zeitstunden = 240 Minuten.

b)      Grundsätzlich werden häusliche Aufgaben nicht bewertet. Allerdings können Ergebnisse, die die Schüler/innen erkennbar selbst erstellt haben auf deren Wunsch hin zur Notenfindung herangezogen werden. Darüberhinaus können (und werden) häusliche Lernaufgaben auch Grundlage von Tests während des eingeschränkten Schulbetriebs sein.

Bitte unterstützen Sie Ihre Kinder bei der Erledigung der Aufgaben: Tipps und Hinweise dazu finden Sie auch im Ratgeber des Kultusministers. Dieser findet sich ebenfalls auf unserer Homepage.

  1. Die Schüler/innen der Abschlussklassen (JG 9 HS und JG 10) erhalten Aufgaben, die sie ab Mittwoch, 22.4. verpflichtend zu bearbeiten haben. Wir werden uns hier auf die Fächer Mathematik, Deutsch und Englisch (letzteres nur für den Jahrgang 10) beschränken die Arbeitsergebnisse jedoch mit einem Test zu Beginn des Wiedereinstiegs überprüfen.

 

B.  Wiedereinstieg in den Schulunterricht

 

  1. Die Schüler/innen der Abschlussjahrgänge 9 HS und 10 beginnen ab Montag, 27.04. wieder mit dem Unterricht.

a)       Wir werden uns zunächst ausschließlich auf die Vorbereitung der Abschlussprüfungen (Mathematik, Deutsch und ggf. Englisch, sowie das mündliche Prüfungsfach) beschränken.

b)      Die Schüler/innen werden von ihren Klassenlehrern/innen spätestens am Ende der kommenden Woche so eingeteilt, dass der Unterricht jeweils in halber Klassenstärke immer tageweise abwechselnd stattfinden wird (= ein Tag Schule, ein Tag häusliche Arbeit, usw.).

c)       Der Unterricht beginnt für die Hälfte der Klassen um 07.50 Uhr und endet um 12.50 Uhr, für die andere Hälfte beginnt der Unterricht um 8.10 Uhr und endet um 13.10 Uhr. Die Klassenlehrer/innen teilen dieses den Gruppen ebenfalls mit.

d)      Die Schüler/innen haben sechs Stunden Unterricht in drei 90-Minuten-Blöcken mit jeweils einer 15- minütigen Pause dazwischen. Es findet kein Nachmittagsunterricht statt, die Mensa bleibt geschlossen, bitte versorgen Sie Ihre Kinder daher mit Essen und Trinken für den Schultag.

e)      Die Schülerinnen der Abschlussklassen erhalten von ihren Fachlehrer/innen für die möglichen Fächer der mündlichen Prüfungen (alle außer Sport) bis Dienstag, 21.04. 12.00 Uhr per E-Mail eine Note und eine Empfehlung hinsichtlich der Sinnhaftigkeit einer Prüfung in dem Fach, der Rechner für die Abschlussnoten befindet sich auf unserer Homepage. Die SuS melden ihre Entscheidung im Nachgang dazu ebenfalls per E-Mail bis spätestens Donnerstag, 23.4. 12.00 Uhr an die Klassenleitungen ihrer Klasse und an die gewählten Fachlehrer/innen. Es ist wichtig, dass die Schüler/innen den Weg via E-Mail nehmen! Eine mündliche Übermittlung der Entscheidung akzeptieren wir nicht und lehnen solche daher ab. Wählen die Schüler/innen kein Prüfungsfach, legt die Prüfungskommission das Fach der mündlichen Prüfung fest. Die zeitliche Enge ist gegeben, weil die Vorbereitung auf die schriftlichen und mündlichen Prüfungen ab Montag 27.4. stattfindet.

 

C.  Risikogruppen

 

Sollten Sie selbst oder Ihr Kind, mit dem Sie in häuslicher Gemeinschaft leben, zu einer Risikogruppe mit Vorerkrankung zählen, kann Ihr Kind auf Ihren Wunsch hin die Aufgaben bis auf weiteres in häuslicher Arbeit erledigen. Die Schüler/innen der Abschlussjahrgänge benötigen dazu ein Attest. In beiden Fällen nehmen Sie bitte unverzüglich Kontakt mit der Klassenleitung oder mit mir auf.

 

D.  Andere Jahrgänge

 

Die Jahrgänge 5 – 8 sowie 9 RS werden bis auf weiteres zu Hause beschult, siehe dazu A. Bitte halten Sie Ihre Kinder zur Erledigung der Aufgaben an. Leisten Sie bitte unbedingt die notwendige Unterstützung, z.B. indem Sie Freiräume dazu schaffen.

 

E.  Sonstiges

 

a)       Bitte sprechen Sie mit Ihren Kindern über die nach wie vor bestehende Notwendigkeit des Kontaktverbots und das dementsprechende Verhalten (Abstandsgebot, etc.) auch auf dem Schulweg.

b)      Auf alle schulischen Veranstaltungen wie Schulfeste, Projektwochen, LOT, Praktika, Ausflüge müssen wir leider bis zu den Sommerferien verzichten.

 

F.  Hygiene in der Schule

 

Das Land Niedersachsen wird den Schulträgern, z.B. der Stadt Oldenburg einen Hygienerahmenplan zur Umsetzung in den Schulen „vorschlagen“. Wir sind von uns aus schon sehr bestrebt, dass wir ein Maximum der Regeln einhalten. Ganz konkret bedeutet dies, dass wir z.B. erkrankte Schüler/innen nicht beschulen werden (siehe dazu auch die Regeln zur Notbetreuung). Wir werden sehr auf die Einhaltung der Regeln des Abstandsgebotes achten und auch die Pausen entsprechend gestalten. Darüber hinaus ist sichergestellt,

dass ausreichend Möglichkeiten zur Hygiene (z.B. Wasser, Seife und Papierhandtücher) in der Schule vorhanden sind. Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz ist nach wie vor freiwillig.

 

Zum Schluss würde ich Sie gerne mit diesem Schreiben daran erinnern, dass die Fragen bezgl. der Prüfungstermine und hinsichtlich der Notbetreuung von mir im letzten Elternbrief erklärt wurden. Bitte schauen Sie im Bedarfsfall dort nochmals hinein.

Sie erreichen alle Lehrer/innen der OBS Osternburg immer unter ihrer E-Mail-Adresse (siehe dazu das Logbuch) und erhalten eine Antwort auf Ihre Fragen innerhalb von 24 Std. Sollten Sie Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Anregungen haben, freue ich mich auf Ihre Nachrichten. In der Zeit zwischen 08.00 Uhr und 13.00 Uhr sind von Montag bis Freitag sowohl das Sekretariat als auch die Schulleitung wie gewohnt telefonisch erreichbar.

 

Ich hoffe, dass Sie und Ihre Kinder gesund bleiben und freue mich auf ein Wiedersehen nach Ende des Kontaktverbotes. Ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam auch die Abschlussprüfungen (den notwendigen Fleiß der Kandidaten/innen vorausgesetzt ) zu einem für alle guten Ende bringen,

mit freundlichen Grüßen,

Sven Winkler

(Schulleiter)

 

Öffnungszeiten des Sekretariats:

Mo. 7.15-15.30 Uhr

Di. u. Fr. 7.15-13.15 Uhr

Mi. u. Do. 7.15-14.30 Uhr

Telefonisch erreichbar ab 8.00 Uhr

 

Telefon:

0441 - 92686-0

E-Mail:

verwaltung@obs-osternburg.de

sicherheit@obs-osternburg.de

datenschutz@obs-osternburg.de

gleichstellung@obs-osternburg.de

 

STUNDENPLANÄNDERUNGEN

(HIER KLICKEN)


MENSASPEISEPLAN

(HIER KLICKEN)


(HIER KLICKEN)


 

 

 

 

Diese Seite übersetzen